Bleib nicht allein, E

Der Buchstabe E ist nicht nur der häufigste im deutschen Alphabet (was ich als Jugendliche durch Auszählen diverser Buchseiten herausgefunden habe), sondern auch der einsamste. Eine merkwürdige Kombination, sollte man denken. Aber warum hören wir sonst so oft die Aufforderung: „Bleib nicht allein, E“ oder auch „Komm mit E“.

Oder wo gibt es schon ein Komitu für Sprachforschung?

Advertisements

Die wirkliche Bedeutung

Wir alle kennen die herkömmlichen Erklärungen für gewisse Wörter. Es gibt aber Mächte in dieser Welt, die alles vor uns verbergen wollen, alles echte Wissen. Hier und heute aber ist der Platz, euch ins Licht der Wahrheit zu entführen.

Da gibt es das Wort „Adventszeit“. Im Prinzip dient es nur dazu, einmal mehr die technischen Fähigkeiten der alten Schotten zu verschleiern. Werden Äquadukte usw. immer auf die Ingenieurskraft der ollen Römer zurückgeführt, erzählt uns eine Analyse des Worts Adventszeit mehr:

In dem Wort Advent ist, wie es so oft passiert, durch Abschleifen der Sprache ein Buchstabe weggefallen. Nämlich ein d. Eigentlich heißt es

Addvent

Der englischen Sprache Kundige verstehen sofort: „Füge einen Entgasungsdom“ hinzu. Ein Zitat (Quelle hier) gibt uns technisch vielleicht nicht so versierten Lesern eine gute Erklärung:

„Insbesondere bei der Extrusion niederviskoser, dünnflüssiger Schmelzen sowie bei Extrusionsprozessen mit hohen Gasmengen kann die Leistungsfähigkeit von Extrudern mit einem herkömmlichen Entgasungsdom häufig nicht vollkommen ausgeschöpft werden.“

So weit waren die Schotten zu der Zeit, als die Römer begannen, Wissen zu unterdrücken! Und die Schotten wollten nicht nur einen Entgasungsdom hinzufügen, oh nein – auf geschickte Weise, verborgen vor den Augen der dümmlichen Römer, verpackten sie eine Anweisung für die Konstruktion einer Entgasungsanlage mit 24 Entgasungsdomen in einen Geschenkekalender, den Add-Vents-Kalender.

Fühlt euch durch meine Recherchen bitte bereichert!